nonconform: Urbane Baukultur ohne Neuversiegelung am Wiener Prater Glacis

Nach gewonnenem Wettbewerb durfte nonconform eines von drei Gebäuden zur Überbauung des Messe-Wien-Busparkplatzes am Prater Glacis planen.

Der nun fertiggestellte Hotelbau vereint zwei internationale Trendkonzepte des Stadtnomadentums unter einem Dach: die Buden des Hamburger Design-Hostels „Superbude“ und die innovativen Work-Life-Lofts von „Zoku“ aus Amsterdam. Dazu kommen Restaurants, Bars, Meeting Rooms und Dachterrassen mit phänomenaler Aussicht.

Das Hotel am Prater Glacis ist der mittlere Teil eines Ensembles aus drei Bauteilen, das über einem Busparkplatz der Messe Wien entstand. Flankiert wird es von einem Bürogebäude (Architektur: Franz&Sue) und einem weiteren Hotel (Planung: Zechner & Zechner). nonconform konzipierte für die IG Immobilien einen markanten Kubus, in den zwei Betreiber mit gänzlich unterschiedlichen Konzepten eingezogen sind: Superbude aus Hamburg punktet mit einer standortbezogenen Neuinterpretation des Hostels, mit verschiedensten Buden und Themenzimmern. Zoku aus Amsterdam bietet urbanen Nomaden Infrastruktur und Community für die Verknüpfung von Arbeit und Reisen am Puls der Zeit. Das vormals nur spärlich genutzte 9.500 m2 große Areal präsentiert sich nun als Hotspot eines pulsierenden Stadtlebens in unmittelbarer Nähe zu Prater, Messe und WU Wien.

Näheres dazu in der Medieninformation.